Prof. Dr. H.G. Gräbe liest aus Michael A. Bulgakows Werken 12.09.18 um 19 Uhr

IP-Dialog Lesungen – Nicht nur so fördern wir den Austausch zwischen Menschen, direkt und ungefiltert. Lassen Sie uns das gemeinsame Vorlesen wiederentdecken.
Ein Kontrapunkt zum digitalen Space. Spannend, ob des sich einlassen könnens. Unbekannten im Themenraum begegnen. Blinddate nicht nur mit der Literatur.

Professor Dr. Hans-Gert Gräbe ( Informatiker / Universität Leipzig )
liest aus „Michael A. Bulgakows Werken“ .

Für Sie kostenfrei, einfach hier anmelden:  Auf Facebook oder mit unserem Formular (siehe unten). Ihr Viktor Pulmann für das IP-Dialog Team.

Michail Afanassjewitsch Bulgakow (russisch Михаил Афанасьевич Булгаков, wiss. Transliteration Michail Afanas’evič Bulgakov; * 3. Maijul.15. Mai 1891greg. in KiewRussisches Kaiserreich; † 10. März 1940 in MoskauSowjetunion) war ein sowjetischer Schriftsteller. Er gilt als einer der großen Satiriker der russischen Literatur..“

Michail Bulgakow wurde 1891 als Sohn von Afanassi Iwanowitsch Bulgakow, einem Dozenten der Kiewer Theologischen Akademie, und dessen Frau Warwara Michajlowna (geborene Pokrowskaja) geboren und im selben Jahr in der Podiler Kreuzerhöhungskirche getauft.

Nach dem Abitur am Kiewer Ersten Gymnasium 1909 schrieb er sich an der Medizinischen Fakultät der Kiewer Universität ein. 1916 erhielt er das Diplom eines Arztes und trat eine Stelle auf dem Land im Gebiet Smolensk an, bevor er in dem Ort Wjasma praktizierte. 1913 heiratete er Tatjana Nikolajewna Lappa (russisch Татьяна Николаевна Лаппа).

Zur Zeit des Russischen Bürgerkrieges wurde Bulgakow im Februar 1919 als Arzt in die Ukrainische Republikanische Armee einberufen. Er desertierte nach kurzer Zeit und schaffte es, in derselben Funktion in der Roten Armee unterzukommen. Schließlich landete Bulgakow bei den südrussischen Weißen Garden. Eine gewisse Zeit verbrachte er bei den Kosaken in Tschetschenien, später verschlug es ihn nach Wladikawkas.

Ende Oktober 1921 zog Bulgakow nach Moskau und begann, für eine Reihe von Zeitungen (SireneArbeiter) sowie Zeitschriften (Der Medizinische ArbeiterRussland‚ Wiedergeburt) zu arbeiten. In dieser Zeit publizierte er vereinzelte Prosastücke in der in Berlin erscheinenden Exilantenzeitung Am Vortag. Zwischen 1922 und 1926 druckte die Sirene mehr als 120 seiner Reportagen, Essays und Kolumnen. Bulgakow trat 1923 dem Allrussischen Schriftstellerverband bei.

Quelle:https://de.wikipedia.org/wiki/Michail_Afanassjewitsch_Bulgakow

Diesmal  Ort und Gastgeber:
Geier vino vino
, der Weinhandlung in
04177 Leipzig Lindenau, Demmeringstraße 34.
Telefon: 0176 213 741 12
Wir danken für die Unterstützung . Nutzen auch Sie unsere Reihe „Lesung & Dialog“ um anspruchsvolle Kunden kennen zu lernen und „Lesungen & Dialog“ zu unterstützen. Einfach  Georg von Nessler anrufen : 0157 38 295 296

Anmeldeformular