Kunstprojekt LUX19 – Frauenarbeit

Empfehlung – Wir waren dort. Hier reichen wir einfach die Einladung – gültig bis 2020 – weiter.

Brauchen wir eine allgemeine #Frauen quote ? Gibt es #Berufe , für die Frauen besser geeignet sind?  Ist #Arbeit also doch geschlechtsspezifisch? Und gilt das auch in der #Kunst ?

Mit Fragen wie diesen wird im Rahmen des Kunstprojekt LUX19: #Frauenarbeit laut nach dem Wert von Arbeit, sozialer #Gerechtigkeit und #Chancengleichheit für Frauen gefragt. In lebendigem #Austausch mit der #Öffentlichkeit erarbeitet eine ausgewählte Gruppe von zwölf Künstlerinnen bis Mitte 2020 künstlerische Projekte zum Themenkomplex Arbeit und #Geschlecht.

Zur Auftaktveranstaltung am 30. März 2019, ab 11:00 Uhr im Rathaussaal Grimma möchten wir Dich, Georg und Deine Gäste herzlich einladen.

Um eine lebhafte #Diskussion zwischen Expert*innen, Künstler*innen sowie Neugierigen anregen zu können, möchten wir für diesen Tag ein besonderes Format nutzen: die #Unterhausdebatte. Angelehnt an die Sitzordnung im britischen Unterhaus beziehen die Anwesenden durch Wahl ihres Sitzplatzes Position zu themenbezogenen Fragen, wie den oben genannten; bei jeder Frage ordnen sie sich neu ihrer präferierten Position zu. In einem moderierten #Gespräch begründen sie dann mit einem kurzen Statement die #Wahl ihrer zustimmenden oder ablehnenden Zuordnung. Dabei können alle zu Wort kommen, sodass der Austausch aller zu unserem #gesellschaftspolitischen Thema ermöglicht und gefördert wird.

Die Künstlerinen :

Josephine Findeisen (Berlin) Gabriele Freudenreich (Wien) Deborah Jeromin (Leipzig) Gabriele Juvan (Offenbach) Carola Lantermann (Hauenstein) Anja Claudia Pentrop (Magdeburg) Dorothee Schabert (Baden-Baden) Regina Magdalena Sebald (Berlin) Birgit Szepanski (Berlin) team2 (Theresa Schnell und Irène Mélix, Dresden)

Mit herzlichen Grüßen sowie eine gute Zeit wünschend

Ute vom #Künstlergut #Prösitz sowie

LUX-Projektteam Beate Körner und Yvonne Kalinna

Künstlergut Prösitz e.V.
04668 Grimma
OT Prösitz 1

Tel. 034385 / 51315