Tourismus im ländlichen Räumen stärken

[ PM BMWi] “Attraktive und vitale ländliche Räume sind eine wichtige Voraussetzung für eine hohe Lebensqualität und “gutes Leben”, aber auch für die Entwicklung des Tourismus in diesen Regionen. Umgekehrt kann der Tourismus maßgeblich zum Erhalt von Versorgungsstrukturen und zur wirtschaftlichen Prosperität ländlicher Räume beitragen.

Die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundeswirtschaftsminister und Tourismus- und Ostbeauftragte der Bundesregierung, Iris Gleicke: “In den ländlichen Regionen Deutschlands steckt noch viel touristisches Entwicklungspotenzial, das müssen wir noch besser nutzen. Wir alle wissen, dass der Kulturtourismus ein besonderes Markenzeichen für das Reiseland Deutschland ist. Doch er entwickelt sich bisher vor allem in den Städten. Wir wollen dazu beitragen, dass auch der Tourismus im ländlichen Raum stärker von den Impulsen der Kultur profitiert. Viele Besucher interessieren sich für kulturelle Highlights am Ferienziel. Der Tourismus kann die wirtschaftliche Grundlage dafür bilden, dass unser kulturelles Erbe in der Breite erhalten und den Menschen nahegebracht wird.”

Das Bundeswirtschaftsministerium hat daher einen Dienstleistungsauftrag ausgeschrieben, mit dem diese wichtige Schnittstelle aufgearbeitet und in Form von Modellprojekten umgesetzt werden soll. Damit unterstützt das Bundeswirtschaftsministerium auch die Tätigkeit des Arbeitsstabes “Ländliche Entwicklung” der Bundesregierung, der sich am 14. Januar 2015 konstituiert hat.