Technik und Sprache. Perspektiven von „Digital Humanities“

[ PM ] 10. Interdisziplinäres Gespräch:  Technik und Sprache. Perspektiven von „Digital Humanities“ . „Wozu Big Data und Digital Humanities? Klaus Mainzer hat dazu 2014 mit seinem Buch „Die Berechnung der Welt. Von der Weltformel zu Big Data“ (C.H. Beck, München) eine viel beachtete Bestandsaufnahme vorgelegt. Zwei weitere Impulsbeiträge, zum Pfarrerbuchprojekt sowie zu Dimensionen eines Semantikbegriffs, sind vorbereitet. Wir freuen uns auf ein spannendes Gespräch. Veranstaltungsort:  Universität Leipzig  Paulinum, P-502  Augustusplatz 10 ,  04109 Leipzig

Datum:
29.01.2016, 10:00 – 15:00 Uhr

Referenten:
Prof. Dr. Klaus Mainzer, Technikphilosoph, TU München

Wozu Big Data und Digital Humanities? Klaus Mainzer hat dazu 2014 mit seinem Buch „Die Berechnung der Welt. Von der Weltformel zu Big Data“ (C.H. Beck, München) eine viel beachtete Bestandsaufnahme vorgelegt. Zwei weitere Impulsbeiträge, zum Pfarrerbuchprojekt sowie zu Dimensionen eines Semantikbegriffs, sind vorbereitet. Wir freuen uns auf ein spannendes Gespräch.

Mehr siehe http://mint-leipzig.de/2016-01-29.html

Das subtile Wechselverhältnis von Technik und Sprache steht im Mittelpunkt auch der 6. Auflage unseres Interdisziplinären Lehrangebots, mit dem wir seit 2013 die alte universitäre Tradition fächerübergreifender akademischer Diskurse bereits in der Bachelorausbildung zu verankern. Es ist also folgerichtig, in unserer Reihe „Interdisziplinäre Gespräche“ diesen Kontext aufzunehmen und sich auch dort der Begriffe „Technik“ und „Sprache“ von Neuem zu versichern. Dies scheint nicht nur angesichts der aktuellen Problemlagen, sondern auch mit Blick auf Suchbewegungen hin zu einem pragmatic, Hegelian oder cultural turn am Ende eines linguistic turn mehr als gerechtfertigt. Auf der praktischen Seite stoßen große Digitalisierungs- und Big Data Projekte auf zunehmend komplexere Fragen der angemessenen Interpretation und Bedeutungsrekonstruktion der aufgehäuften Bits und Bytes.

Wozu Big Data und Digital Humanities? Klaus Mainzer hat dazu 2014 mit seinem Buch Die Berechnung der Welt. Von der Weltformel zu Big Data (C.H. Beck, München) eine viel beachtete Bestandsaufnahme vorgelegt. Zwei weitere Impulsbeiträge, zum Pfarrerbuchprojekt sowie zu Dimensionen eines Semantikbegriffs, sind vorbereitet. Wir freuen uns auf ein spannendes Gespräch.“

Anmeldung per Email  : Um die Teilnehmerzahl abschätzen zu können, wird um Anmeldung per Email an
graebe@informatik.uni-leipzig.de     gebeten.

Öffentliche Veranstaltung

Leitung:
Prof. Dr. Hans-Gert Gräbe