Schlagwort-Archive: Teilhabe

Wo landet das Flüchtlingsgeld letztendlich – bei Deutschen.

Gastbeitrag von Alexander von Witzleben, Brüssel, Belgien. [ GvN ] wir danken dem  anerkannten Europaexperte Alexander von Witzleben, Brüssel, für seinen Beitrag.

„Es geht um Steuerflüchtlinge! Die hauen mit Geld ab, während Flüchtlinge, die Geld vom Staat bekommen, dies zum allergrößten Teil zum Nutzen deutscher Empfänger ausgeben. Der supersparsame Schäuble wurde mit der Flüchtlingswelle gezwungen, mehr Geld auszugeben als er wollte. Das wirkte wie ein Konjunkturprogramm, denn das deutsche Sozialprodukt stieg 2016 um 0,5% stärker als es ohne die Flüchtlingshilfe gewesen wäre. Wo landet das Flüchtlingsgeld letztendlich – bei Deutschen. weiterlesen

Inklusion, Barrierefreiheit, Energieautarkie – Planen, umsetzen. Forum 2019

„Inklusion, Barrierefreiheit, Energieautarkie denken, planen und umsetzen.“ Die Themenfelder des geplanten 19. IP-Building Dialog Forums im späten Frühjahr 2019.

Bestimmt kennen Sie auch mögliche Mitstreiter. Wir rufen hiermit zur Mitgestaltung und Beiträgen, sei es als Teilnehmer, Aussteller oder Vortragender, auf. Vorläufiger Arbeitstitel : „Inklusion, Barrierefreiheit, Energieautarkie – denken, planen und umsetzen.“ Inklusion, Barrierefreiheit, Energieautarkie – Planen, umsetzen. Forum 2019 weiterlesen

Andreas Dohrn liest „Die Verfassung Der Allmende“ am 08.08.18 um 19:00

Lesung am 08.08.2018  Andreas Dohrn liest Elinor Ostrom.
19:00 Uhr im Social Impact Lab,  Weißenfelser Straße 65h, 04229 Leipzig.

[ BPB Bundeszentrale für politische Bildung ] „Geht es um nachhaltige Ressourcenverwaltung, wird gerne die „Tragik der Allmende“ ins Feld geführt: Eigennutz führe zur Übernutzung von Gemeingü­tern.“  Ostromund und  Andreas Dohrn zeigen, dass es auch anders geht. Andreas Dohrn liest „Die Verfassung Der Allmende“ am 08.08.18 um 19:00 weiterlesen

„Kunst & Dialog AnStifter“ unterstützen, fördern den Dialog und Inklusion durch Kunst.

„Deine Haltung und die von Dir durchwanderten Erfahrensräume sind immens. Deine Fähigkeiten sie durch Kunst oder narrativ zu teilen und so in Dialog zu treten, bemerkenswert.“ Dies wollen wir, die „GvN  Kunst & Dialog  AnStifter “ unterstützen und fördern.  Aus einem  Gespräch zwischen  Franziska Anna Faust  und dem Initiator Georg von Nessler . „Kunst & Dialog AnStifter“ unterstützen, fördern den Dialog und Inklusion durch Kunst. weiterlesen

Miriam Nadimi Amin liest im GAPGAP am 09.05. – 19:00 „Verborgene Worte“

Miriam Nadimi Amin liest „Verborgene Worte“ von Bahá’u’lláh.
Die Verborgenen Worte stellen ein zentrales ethisches Werk Bahá’u’lláhs dar, dem Stifter der Bahá’í Religion. Er offenbarte sie während seiner Verbannung nach Baghdad 1858. In blumiger Sprachenvielfalt, geben sie nicht nur tiefe Einblicke in die Glaubensgrundsätze der jüngsten Weltreligion, sondern umschreiben die Essenz aller prophetischen Offenbarungen.
Persische Klänge und arabisch gesungene Textstellen umrahmen die Lesung. Miriam Nadimi Amin liest im GAPGAP am 09.05. – 19:00 „Verborgene Worte“ weiterlesen

Mit dem Potenzial der Künste neue Zugänge und Horizonte eröffnen

Kurzinformation | Künste öffnen Welten

  • Das Ziel von „Künste öffnen Welten” ist es, die Bildungschancen von benachteiligten Kindern und Jugendlichen* zu erhöhen.
  • Mit „Künste öffnen Welten” fördert die BKJ Bündnisse, die an „Dritten Lernorten“ außerhalb von, aber auch mit Schule und Kindertagesstätten zusätzliche Projekte und ein Mehr an Kultureller Bildung schaffen. Diese leicht zugänglichen Bildungsangebote sind für Kinder und Jugendliche* vom Vorschulalter bis 18 Jahren, die in familiären Risikolagen aufwachsen.
  • Mit den Projekten etablieren die Bündnispartner die Kooperationspraxis im Sozialraum. Sie bringen ihre unterschiedlichen Kompetenzen zusammen.
  • Die BKJ unterstützt nachhaltige Kooperationen durch Beratung, Qualitätsentwicklung und bundesweiten Fachaustausch. Mit dem Potenzial der Künste neue Zugänge und Horizonte eröffnen weiterlesen

NS-Verbrechen: Streit über Hilfen für Kinder von Holocaust-Opfern

NS-Verbrechen: Streit über Hilfen für Kinder von Holocaust-Opfern – WELT

[ von Welt ] „Verbände und Opposition kritisieren die Bundesregierung, weil sie Kindern von Schoah-Überlebenden keine psychosoziale Hilfe bezahlt. Dass Traumata vererbt werden können, sei wissenschaftlich belegt.“
Die Wirkung des Holocausts auf die Kinder der Überlebenden, oder im  „KZ gebliebenen Familienmitgliedern“ wie es so im deutschen Sprachgebrauch heisst.  Ich gehöre dazu und werde mit und für Betroffene eine geschlossene Facebookgruppe mit regelmässigen „live Treffen“ „Forum zweite Generation – Leipzig „, gründen – NS-Verbrechen: Streit über Hilfen für Kinder von Holocaust-Opfern weiterlesen

Lesung „Zwischenräume“ // Laura Friedrich liest -14.03.18 – 19:00 Uhr

Zwischenräume: eine lyrische Reise ins Ungewisse.
Online-Redakteurin Laura Friedrich liest eigene Gedichte.

Ein Gedicht ist immer ein Versuch. Ein Versuch das zu greifen, was nicht zu greifen ist. Es ist ein Wagnis, auf der Suche nach dem, was zwischen uns oder sagen wir besser zwischen den Zeilen liegt. Etwas drängt nach außen und verlangt nach Form, weil die Neugier nach dem Ungesagten jeden Tag aufs Neue überwiegt. Also lassen Sie sich inspirieren und riskieren wir ein Stolpern – auf dem Weg vom Ungesagten zur Geschichte, auf dem Weg von dir zu mir.

IP-Dialog Lesungen – Nicht nur so fördern wir den Austausch zwischen Menschen, direkt und ungefiltert. Lesung „Zwischenräume“ // Laura Friedrich liest -14.03.18 – 19:00 Uhr weiterlesen

Rückblick: Lesung am 19.02.18

Unsere Lesung im Februar:
Götz Wittneben las aus seinem Buch „Wenn Wir Wüssten – Einladung zum liebevollen Umgang mit sich selbst“. Dazu gab es auch eine musikalische Darbietung des Lesenden.

IP-Dialog Lesungen – Nicht nur so fördern wir den Austausch zwischen Menschen, direkt und ungefiltert.
Lassen Sie uns das gemeinsame Vorlesen wiederentdecken.
Ein Kontrapunkt zum digitalen Space. Spannend, ob des sich einlassen könnens.
Unbekannten im Themenraum begegnen.
Blinddate, nicht nur mit der Literatur.

Wir bedanken uns bei Herrn Wittneben für die Lesung, bei unseren Hosts vom Le Petit Franz und bei allen Teilnehmenden Zuhörern und Gästen. Rückblick: Lesung am 19.02.18 weiterlesen